· 

Rituale Freie Trauung - Wunschsteine

Kommen wir heute zu einem weiteren sehr schönen Ritual für eine Freie Trauung – dem Ritual der Wunschsteine. Geplant war ja eigentlich ein Blogbeitrag zum Thema Wünsche an das Brautpaar, bei dem ich mehrere Rituale zusammengefasst vorstellen wollte. Aber ich möchte dann doch jedem Ritual die notwendige Aufmerksamkeit schenken und den Beitrag nicht gleich sprengen. Also schön eins nach dem anderen!

 

Steine haben ja etwas unvergängliches und eignen sich somit sehr gut, um Erinnerungen festzuhalten. Dieses schöne Ritual gibt jedem Gast die Möglichkeit während der freien Trauung dem Brautpaar einen Wunsch mitzugeben, ohne dabei offen sprechen zu müssen.

 

Doch fangen wir ganz vorne an. Das Brautpaar kann im Vorfeld die Steine sammeln, die es als Erinnerungsstücke an die Trauung behalten möchten. So wird doch jeder Spaziergang oder sogar Urlaub im Vorfeld zu einem schönen Vorbereitungserlebnis.  Natürlich könnt ihr die Steine auch im Dekoladen oder im Baumarkt kaufen – je nach Belieben.  

 

Die gesammelten Steine werden dann vor der Trauung mit einem Stift (es empfiehlt sich an dieser Stelle ein dünner Lackstift) auf die Stühle der Gäste verteilt. Um nicht unzählige Stifte kaufen zu müssen, können auch eine Handvoll Stifte durch die Reihen gegeben werden.

 

Während der Trauung können die Gäste ihre Wünsche an das Brautpaar auf den Steinen notieren. Mal sind es nur einzelne Worte wie Liebe, Mut, Gesundheit … andere bekommen mit Hilfe einer kleinen Handschrift auch mehr auf die Steine geschrieben. Dadurch sind die Wunschsteine natürlich sehr individuell.

 

Nun gibt es mehrere Möglichkeiten die Steine von den Gästen einzusammeln. Zum einen kann diese Aufgabe das Brautpaar selbst übernehmen. Dies würde ich allerdings nur bei einer sehr kleinen Hochzeitsgesellschaft empfehlen. Zum anderen können aber auch die Trauzeugen, Brautjungfern oder die Blumenkinder die Wünsche der Gäste aufsammeln. Die Steine können dann anschließend in ein schönes Gefäß oder als Herz auf den Boden gelegt werden. Beim Eheversprechen würde das Brautpaar dann in das gelegte Herz treten, was diesem tollen Moment noch eine zusätzliche Symbolik verleiht.

 

Natürlich wird das Ritual von einer schönen Geschichte oder einem Gedicht sowie den passenden Worten von der/dem Trauredner/in begleitet.

 

Eine schöne Alternative zu den Steinen (bei einer großen Gesellschaft kommen ja schon einige zusammen) sind kleine Holzherzen. Diese können ebenfalls verteilt werden um die einzelnen Wünsche der Gäste einzubinden. Nicht jeder mag ja unzählige Steine als Dekoration zu Hause haben. Auch eine Mischung aus Steinen und Holzherzen kann ich mir sehr gut vorstellen.

 

 

Lasst Euch inspirieren…

 

 

Eure Catrin